Audio-Podcasts in der Lehre

Die Podcast-Szene wächst; in Deutschland zwar noch langsam, aber dafür auch immer häufiger in der Hochschulbildung. Sie werden als Informationsquelle genutzt, zum Sprachenlernen verwendet oder als für Kommentare und als Feedback-Möglichkeit eingesetzt. Kurz: Podcasts werden beliebter. Aber was ist überhaupt ein Audio-Podcast, wie funktioniert Podcasting und welche Vorteile haben Podcasts in der Hochschullehre?

Wir geben in der Schulung einen kurzen Überblick über Grundlagen und verschiedene Konzepte zum Einsatz von Audio-Podcasts in der Lehre sowie über technische Möglichkeiten bei der Umsetzung. Schwerpunktmäßig sollen eigene Inhalte und Ideen besprochen und gemeinsam ausprobiert werden. Am Ende sollen die Teilnehmenden erste eigene Mini-Audios produzieren.

Ziele

Die Teilnehmenden:

  • können die Funktionsweise von Audio-Podcasts umschreiben sowie Anwendungsbeispiele in der Lehre erläutern.
  • können Darstellungsformen (z. B. Interview versus gebauter Beitrag) differenzieren.
  • können selbstständig ein Konzept für ein Audio-Podcast in der Lehre entwickeln.
  • können die erforderlichen Werkzeuge (Hard- und Software) zur Produktion von Audio-Podcasts beschreiben.
  • können erste eigene Mini-Audios einsprechen bzw. erstellen und unter Anleitung bearbeiten.

Lehr-/Lernformen

Die Veranstaltung wird als Präsenzveranstaltung durchgeführt und beinhaltet eine Präsentation, mehrere Demonstrationen sowie praktische Übungen.

Teilnahmevoraussetzung:

Nach Möglichkeit Ideen und Inhalte, die man für Audio-Podcasts umsetzen könnte.

Zielgruppe:

Hochschullehrende, wissenschaftliche MitarbeiterInnen

Arbeitseinheiten:

4 AE

Zertifikat:

Multimediale Lehre

Die Veranstaltung kann natürlich auch unabhängig vom Erwerb des Zertifikats besucht werden.